Gruppenangebote | Woche für Woche

Dienstagstreff:

Die Kinder werden an der Gestaltung des Alltags im Kindergarten konkret beteiligt. Es wird ihnen Verantwortung übertragen und das Recht eingeräumt, Maßstäbe zu setzen und Entscheidungen zu treffen. Zum Dienstagstreff finden sich einmal in der Woche alle Kinder und ErzieherInnen zusammen. Die Moderation übernimmt ein Kind. Dabei wird es von einem/einer ErzieherIn unterstützt. Bei diesem Treffen werden aktuelle Themen besprochen, Vorhaben diskutiert, Neuigkeiten ausgetauscht, Kindergartenregeln beschlossen, Gefühle und Bedürfnisse erzählt, über Projektthemen abgestimmt und berichtet.
 
Wir nehmen uns in diesem Forum Zeit, gemeinsam mit den Kindern herauszufinden, was für uns gut und wichtig ist. Das setzt einen Dialog zwischen ErzieherInnen und Kindern voraus. Auch von Seiten der ErzieherInnen müssen alte Rollenbilder überdacht und evtl. verändert werden. Da gilt es eine gewisse Disziplin beim Zuhören einzuhalten und eine Gesprächskultur zu entwickeln, Verantwortung zu übernehmen, Standpunkte, Meinungen und eigene Interessen zu vertreten.


Morgenkreis:

In jeder Gruppe findet ein Morgenkreis statt, welcher von Kindern nach einem festen Ablauf geleitet wird.

U.a. wird besprochen:

  • Was für eine Jahreszeit, ein Jahr, einen Monat, einen Tag und welches Datum haben wir heute?
  • Welche Lieder wollen wir gemeinsam singen?
  • Wer ist heute nicht da und warum?
  • Was wird in der Freispielzeit in den anderen Gruppen angeboten?
  • Wer nimmt an welchen Aktionen teil?
  • Was ist dir wichtig, damit es hier erzählt oder besprochen werden muss?

Auch in diesem Kreis gilt es eine gewisse Disziplin beim Zuhören einzuhalten und eine Gesprächskultur zu entwickeln. Es muss Verantwortung übernommen und Standpunkte, Meinungen und eigene Interessen vertreten werden.


Natur- und Umwelttag:

Zwei Gruppen aus dem Kindergartenbereich unternehmen alle 14 Tage Ausflüge. Es ist uns wichtig, den Kindern nicht nur innerhalb der Kita, sondern auch außerhalb die Lebensrealität zugänglich zu machen. Die Umgebung der Einrichtung soll in den Alltag mit eingeschlossen werden. Ebenso Lernorte außerhalb der Einrichtungen. Dazu gehören der nahe gelegene Kurpark, Spielplätze, die Stadt, der Wald, Felder und auch das Kaufland (Einkaufsmarkt).

 

Backclub:

2 Mal im Monat kommt Marion unsere Backomi, auf die sich die Kinder freuen. Viele große und kleine Aufgaben warten auf sie: wiegen, schneiden, messen, probieren und teilen. Beim Zubereiten kommt alles zusammen! Naturwissenschaft, Mathematik und Technik können die Kinder ohne großen Aufwand erforschen und ausprobieren.

 

Kinderchor | Sprachförderung durch Musik und die Freude am Singen:

Durch Musik entwickeln die Kinder ein Gefühl für Sprache. Beim gemeinsamen Singen üben sie die Melodie und den Rhythmus der deutschen Sprache und erlernen spielerisch eine klare und deutliche Sprechweise. Daher ist Musik ein fester Bestandteil unseres Kita-Alltags. Wir singen und musizieren  im Morgenkreis, Dienstags- und Freitagssingtreff. Durch unsere Lieder vermitteln wir das Wissen über Jahreszeiten, Natur, Tiere, etc.

 

Darüber hinaus  leitet Tamara Stromberger 1x wöchentlich den Kinderchor (5 -6 Jahre). Die Kinder spüren, wie sich Haltung und Atmung verändern können, und erfahren, wie man die Stimme gezielt als unmittelbares Instrument einsetzen und beeinflussen kann. Neben dem Spaß am Singen, lernen sie auch Konzentration, Respekt, gegenseitige Hilfe, Aufmerksamkeit, Disziplin und die Einhaltung von Regeln.  Gemeinsames Singen fördert die soziale Kompetenz, das Sprachvermögen und  die  körperliche Entwicklung.


Gartenzwerge:

Die Gartenzwerge treffen sich je nach Jahreszeit einmal pro Woche. Wir schaffen in unserem Garten und im benachbarten Pfarrgarten Lebensräume für Tiere und Pflanzen und ein Praxisfeld, um Abläufe in und mit der Natur kennenzulernen. Wir bauen für Insekten und Kleintiere Nistkästen und machen uns in der Literatur fachkundig. Das Zupfen, Säen, Pflanzen und Gießen gehört genauso zu den Aufgaben der kleinen Gartenzwerge, wie das Ernten von Gemüse und Früchten. Die Kinder freuen sich über die Ernte, die sie entweder gleich probieren oder diese wiederum verarbeiten können.

 

Uns ist der persönliche Bezug und die spielerische Begegnung mit der Natur sehr wichtig, da die Kinder sich in Ausdauer und Verantwortung, dem gemeinsamen Tun, dem Sozialverhalten und in Kooperation mit anderen üben können.