Essen, Schlaf & Pflege

Das Wohl Ihres Kindes liegt uns sehr am Herzen. Unsere professionellen Erzieherinnen unternehmen täglich aufs Neue alles, damit es Ihrem Kind in unserer Kindertagesstätte an nichts mangelt. Ob eine gesunde Ernährung, eine Mütze voll Schlaf, die richtige Pflege oder Hilfe in Krankheitsfällen, wir von der Kita "An der Christuskirche" sind stets voller Eifer dabei, um die Bedürfnisse Ihrer Liebsten nie aus den Augen zu verlieren.

 

Guten Appetit:

In der Krippe: Essen ist mehr als Nahrungsaufnahme. Es trägt maßgeblich zum biologischen, seelischen und sozialen Wohlbefinden bei. Daher dient es nicht nur der Nahrungsaufnahme. Die Essenszeiten sollen lustvoll, kommunikativ und in einer angenehmen Situation stattfinden. Dazu gehört bei uns ein ritualisierter Ablauf mit einem gesprochenen Gebet und einem kleinen Lied.

 

Das Essen ist im Tagesablauf eine gemeinsame, wichtige Zeit, der viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Kinder in den ersten Lebensjahren müssen zunächst noch Speisen und Getränke kennen lernen, Vorlieben für Gerichte entwickeln und lernen selbständig zu essen. In enger Absprache mit den Eltern werden wir die Essenssituation gestalten. Wenn das Angebot an Speisen stark von der Esssituation zu Hause abweicht, werden wir über Übergangsrituale sprechen, um dem Kind einen behutsamen Einstieg zu ermöglichen. Unser Essen bekommen wir täglich frisch gekocht aus der Küche des Elisabethstifts in der Zanderstrasse.

 

Im Kindergarten:  Drei mal in der Woche (Di, Mi, Do) frühstücken unsere Kinder in der gemütlichen Cafeteria. Betreut von einer Erzieherin heißt es hier, gemeinsam zu essen und sich über Interessen und Erlebnisse der Kinder auszutauschen. Wichtige Lerninhalte sind hier die Selbstständigkeit, Ess- und Tischkultur und die Vermittlung der Bedeutung von gesunder Ernährung. Donnerstags wird derzeit immer ein gesundes Frühstück, in Form von einem Müslibuffet oder ähnlichem, für alle Kinder angeboten. Montags und freitags frühstücken die Kinder gemeinsam in ihren Gruppen. Dieses Frühstück wird oft gemeinsam und in ganz unterschiedlicher Form mit den Kindern zubereitet. In dieser gemeinsamen Zeit feiern die Kinder auch ihren Geburtstag.

 

Schlafen:

Schlafzeiten sind Phasen der Ruhe, in denen Entspannungs-, Verarbeitungs- und Regenerationsprozesse ablaufen. Deshalb sind sie auch im Krippenalltag so wichtig. Auch Kinder aus dem Kita–Bereich haben diese Möglichkeit. Bei ihren Kindern werden wir unterschiedliches und individuelles Schlafverhalten, Rituale und Vorlieben erkennen. Daher ist es uns ein Anliegen zu Beginn mit Ihnen als Eltern Schlafgewohnheiten, die sie mit Ihrem Kind zu Hause pflegen und was Ihnen für das Schlafen in der Einrichtung wichtig ist, zu besprechen. In diesem Austausch lässt sich gemeinsam ein Schlafritual entwickeln, das im pädagogischen Konzept der Einrichtung entsprechende Möglichkeiten bietet.

 

In diesem Zusammenhang braucht jedes einzelne Kind ein Gefühl von Sicherheit, um sich in den Schlaf fallen zu lassen. Dabei kommen Kuscheltieren oder Schnullern, immer gleich ablaufenden Phasen vor dem Zubettgehen, beispielsweise Vorsingen oder -lesen, unterschiedliche Rollen zu.

 

Achtsame Pflege & Sauberkeitserziehung:

Im Krippenalltag nimmt die Körperpflege viel Raum ein. Dazu gehören neben dem Händewaschen, Zähneputzen und Füttern, auch das Wickeln und die Unterstützung beim Toilettengang. Pflegesituationen, die in der Krippe respektvoll und achtsam gestaltet werden, ermöglichen ihrem Kind positive Körpererfahrungen und tragen zum Wohlempfinden bei. Sie sind immer Kommunikations- und Interaktionssituationen. In dieser Zeit bieten wir ihrem Kind ein Übungsfeld, das die Bedürfnisse, die Autonomie und Eigenaktivität berücksichtigt und das Selbständig-Werden unterstützt. Das bedeutet, nach und nach lernt es, seine Körperausscheidung selbständig und bewusst zu kontrollieren. Wir begleiten ihr Kind gemeinsam auf dem Weg zur Windelfreiheit.