1. Religionspädagogik

Im Kindergarten-Alltag bedeutet "Religionspädagogik" für uns:

  • evangelisch im Alltag, d.h. sich dazu bekennen und die Überzeugung anderer achten
  • Dankgebet, -lied vor dem Frühstück
  • Feste des Kirchenjahres feiern
  • Erzählen von biblischen Geschichten

 

In den Leitlinien der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) heißt es:

§ 1. Zielvorstellungen.
(1) Die Arbeit in der Evangelischen Kindertagesstätte soll die Erfahrungen und Probleme von Kindern und Familien aufgreifen und so bearbeiten, dass konkrete Hilfen für gegenwärtige und zukünftige Situationen angeboten werden. Dabei sollen wesentliche Elemente christlicher Überlieferung, vor allem das Verhalten und die Verkündigung Jesu, als Hilfe zum Verstehen und Handeln eingebracht werden.
(2) In einer Atmosphäre der Offenheit soll den Kindern ermöglicht werden, sich selbst anzunehmen, spontan und voller Interesse zu handeln, Fehler machen zu dürfen, Angst auszusprechen und abzubauen, selbständiger zu werden.
(3) Kinder sollen befähigt werden, sich anderen zuzuwenden, andere einfühlend zu verstehen und zu achten, sich zu entscheiden, Entscheidungen anderer zu respektieren, sich miteinander zu vereinbaren, gemeinsam zu reden, zu handeln, zu spielen, Konflikte zu lösen oder zu ertragen.
(4) Kinder sollen ermutigt werden, Vorerfahrungen einzubringen, Fragen zu stellen und religiöse Vorstellungen auszudrücken.
(5) Kindern soll die befreiende Botschaft des Evangeliums unter anderem über biblische Geschichten eröffnet werden.
(6) Kindern soll ermöglicht werden, am Leben in Kirchengemeinden und Gemeinwesen teilzunehmen.

 

Unsere christliche Tradition hilft uns dabei, im gemeinsamen Reden und Tun zu entwickeln, was unter uns gelten soll. Wir legen Wert darauf, unser gemeinsames Frühstück täglich mit einem Dankgebet oder -Lied zu beginnen. Wir feiern mit den Kindern die Feste des Kirchenjahres, als Familiengottesdienst in der Kirche oder als Kindergottesdienst in unserer Einrichtung. In regelmäßigen Abständen besucht uns ein Gemeindepfarrer und erzählt den zukünftigen Schulkindern biblische Geschichten.