Von bemalbaren Blumen, Brettern und viel Sand

Bevor wir mit unserem aktuellen Bautagebucheintrag beginnen, möchten wir Danke sagen. Danke an alle, die bei unserer Tombola auf dem diesjährigen Sommerfest mitgemacht haben. Denn dank Ihrer Loskäufe konnten wir etwas Schönes für unsere Kinder kaufen. Etwas das auf der einen Seite als Dekoration für unser Außengelände dient und auf der anderen Seite viel Spaß für die Kinder bedeutet. Bei diesem Etwas handelt es sich um bemalbare Blumen - zu begutachten auf der linken Seite. Fünf dieser bunten Exemplare werden bald unser Außengelände zieren. Und da noch etwas Geld von der Tombola übrig ist, kommt sicherlich noch das eine oder andere neue Spielzeug hinzu.

 

Dient bald als neues Zuhause für eine Menge Spielzeug: unsere zweite, neue Hütte.

 

Die Pfähle für unsere geplante Zeltstadt.

 

Wie in der Überschrift angedeutet, dreht sich unser heutiger Eintrag um Bretter und ganz viel Sand. Warum? Nun ganz einfach. Unsere zweite Holzhütte steht mittlerweile im vorderen Bereich unseres Außengeländes. Darin finden eine Menge Spielsachen ihren Platz. Apropos Bretter. Oder besser gesagt Pfähle. Diese haben sich in der Zwischenzeit im hinteren Bereich sprichwörtlich aufgestellt und warten quasi nur noch auf ihren Einsatz. Dienen sie doch als Stützpfeiler für unsere Zeltstadt.

 

Der Anfang unseres Sandsees.

 

Kommen wir zum letzten Punkt unseres heutigen Eintrags: Sand. Fleißige Leser des Bautagebuches wissen es bereits: Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, sind wir stolze Besitzer eines Sandsees. Dafür wurde nun der Grundstein gelegt. Sprich, der erste Sand aufgeschüttet.